Wie eröffnet man einen Bankkonto in Spanien?

Internationale Studenten die für eine längere Zeit nach Spanien kommen und bleiben möchten, stellen sich oft die Frage: Wie eröffne ich ein Bankkonto in Spanien? Für alle Personen, welche keine Spanische Staatsbürgerschaft besitzen gibt es zwei verschiedene Arten eines Bankkontos: ausländische Anwohner mit Wohnsitz in Spanien und solche für Nicht-Anwohner.

Alle Regeln und Bankangelegenheiten variieren von Bank zu Bank und von Land zu Land. Bevor man also nach Spanien geht, sollte man sich alle notwendigen Information in der eigenen Bank in dem Heimatland besorgen.

Wenn man dann einmal im Ausland ist und ein Bankkonto eröffnen möchte, muss man zunächst die passende Bank auswählen. Hier sind einmal die bekanntesten Banken Spaniens aufgelistet:

Santander alt

Positiv: kostenfrei Geldüberweisungen und sehr niedrige Gebühren wenn man Geld von anderen Bankautomaten abheben möchte

Negativ: es ist etwas schwieriger ein Konto als Nicht-Anwohner zu eröffnen (aber man kann einfach die Número de Identificación de Extranjeros oder NIE beantragen)

Notwendige Dokumente um ein Konto zu eröffnen: Ausweis oder NIE, Bescheinigung zum Nicht-Anwohner, Nachweis des Wohnsitzes, Nachweis der Arbeitsstelle

Sabadell alt Positiv: Cuenta Expansion (mit Überziehungsdienstleistungen verfügbar), 24/7-telefonisch erreichbar mit Englisch-sprachigem Servicepersonal, sehr einfaches Online banking

Negativ: es ist etwas schwieriger einen Depot Account einzurichten (für diejenigen die Geld sparen möchten), bei Onlinekäufen erhält man einen Code über die Sabadell App auf das Handy

Notwendige Dokumente um ein Konto zu eröffnen: NIE + Nachweis der Arbeitsstelle, manchmal auch Nachweis des Wohnsitzes

ING DIRECT alt Positiv: man kann das Konto Online eröffnen, Online banking verfügbar, keinerlei Gebühren, Cuenta Naranja – man muss sein Einkommen/Gehalt nicht auf dieses Konto einzahlen, sondern kann die ING einfach als Sekundärbank nutzen

Negativ: keine Englisch-sprachigen Dienstleistungen

Notwendige Dokumente um ein Konto zu eröffnen: NIE, Nachweis der Arbeitsstelle, Nachweis des Wohnsitzes

Bankinter alt La Caixa alt Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) alt Ibercaja alt Unicaja alt Bilbao Bizkaia Kutxa alt

Man sollte eine Bank auswählen, welche eine Niederlassung in der Nähe des Wohnorts/Studienplatzes auswählen, oder eine Bank die einige Niederlassungen in der eigenen Stadt beziehungsweise in ganz Spanien hat. Einige Banken in Spanien, welche nicht die eigene sind, berechnen 1-3€ wenn man dort Geld abhebt.

Andere Aspekte die man berücksichtigen sollte bei der Wahl der Bank:

Internet Banking
Telefone Banking
Mehrsprachige Dienstleistungen (Online oder/und persönlich)

Wenn man schließlich eine Bank gefunden hat, benötigt man ein gültiges Identifikationsdokument aus dem Heimatland (Ausweis, Reisepass etc.) Die meisten Banken akzeptieren einen gültigen Ausweis um ein Bankkonto zu eröffnen; andere allerdings verlangen die Spanische NIE (Número de Identificación de Extranjero i.e. Foreign Identification Number).
Diejenigen, die ein Bankkonto eröffnen ohne den NIE zu besitzen, besitzen den Kontostatus "Nicht-Anwohner", was mit gewissen Steuergebühren verbunden ist. Nicht-Anwohner müssen ihren Status nachweisen, indem sie ein “acertificado de no residencia” 15 Tage nach der Konto Eröffnung vorlegen.
Das NIE kann man bei einer lokalen Polizeistation beantragen und erhalten! Alle folgenden zwei Jahre muss die Bank den Nicht-Anwohner Status prüfen. Sollte man innerhalb dieser Zeit zum Anwohner mit Wohnsitz in Spanien wechseln, muss man der Bank eine Kopie der “tarjeta de residencia” vorlegen.

Anforderungen um ein Bankkonto zu eröffnen: Identitätsnachweis mit Foto (Reisepass oder Personalausweis des Herkunftslandes der Antragsteller), Nachweis des Arbeitsverhältnisses oder -status, Número de Identificación de Extranjeros (NIE) wenn vorhanden, eine Bescheinigung der Adresse. Nachdem man das Bankkonto eröffnet hat bekommt man die Debit- oder Kreditkarte normalerweise nach 5-10 Tagen. Es ist nicht vorgeschrieben eine NIE zu besitzen, aber es macht viele Dinge einfachen (vor allem bezüglich einer Bankkonto Eröffnung in Spanien).

In Bezug auf Gebühren und Dienstleistungen, sind die Konten von Nicht-Anwohner praktisch gleich wie die der Anwohner. Es ist nur möglich, dass die Bank einem Nicht-Anwohner zum Beispiel keine Kreditkarte ausstellt. Wenn die jeweilige Bank allerdings höhere Gebühren für Nicht-Anwohner berechnet, sollte man die Bank wechseln.

Gut zu wissen

In Spanien werden für inländische Überweisungen immer noch üblich, eine Gebühr von ungefähr 0,25% zu zahlen.

Die Kreditkarte ist das beliebteste Zahlungsmittel der Spanier; man kann an der Kasse aber auch ohne Probleme mit einer ausländischen Kreditkarte zahlen.

Vorsicht an Geldautomaten in Spanien! Teilweise werden Geldautomaten illegal manipuliert um an der PIN der Nutzer zu gelangen - immer das Konto überprüfen!

Nützliche Wörter

Kreditkarte – la Tarjeta de Credito *Bank – el Banco *Überweisung – la transferencia *Bankkonto – la cuenta corriente / nomina *Geldautomat – el cajero

Mehr Informationen über Spanien/Valencia gibt es hier: Webseite und Facebook